Veranstaltungsprogramm

An jedem verdammten Sonntag: Reformbühne Heim und Welt 

Seit 1995: Mit Text und Ton das Ohr am Zahn der Zeit! Lesebühne mit wechselnden musikalischen Gäst:innen. Jeden, aber auch jeden Sonntag um 19 Uhr.

Die aktuellen Mitglieder der Reformbühne sind: Ahne, Falko Hennig, Andreas „Spider“ Krenzke, Susanne M. Riedel, Frank Sorge und Heiko Werning und den Gästen:  04.07. Mimi Wohlleben  | 14.04. Drunk at your Wedding | 21.04. Judith Stadlin | 28.04. Amalia Chickh

 

 

Donnerstag, 18.04. 19:30 Buchvorstellung des Distillery-Verlags mit Anne Wundrak

Berlin Ecke Wundrak - Gedichte für dich und mich, live und gedruckt

Lieber Kopf, lieber Topf
wißt ihr, daß ich sterben werde?
daß ich euch nie mehr waschen werde?
jeden neuen Tag

https://annewundrak.jimdofree.com

p.s.: eintritt frei - hut geht rum, äh, wird rumgereicht.

 

Samstag, 20.04. 21:00 Wello Rauschs Karaoke Gala
Singen, performen, tanzen, trinken & leuchten im Glanze eurer Lieblingssongs! Sieben Jahrzehnte von Glück bis Frust stehen zur Auswahl aus allen Stilen! Von euch in Brand gesetzt auf der schicken Baiz Bühne mit perfektem Sound & herzlichem Ambiente! Keep empathy burning! Eintritt frei, Bier kalt und wer singt, der trinkt! Pfeffi für die Sänger.

 

Dienstag, 23.04. 19:30 Lesung Fabian Lenthe/Clemens Schittko

Gerade ist der neue Gedichtband von Fabian Lenthe (Underground-Lyrik aus Nürnberg) erschienen. 

Abseits zeitgeistiger Betroffenheitslyrik bewegt sich der Nürnberger Dichter Fabian Lenthe in der Tradition der poètes maudits und des amerikanischen Underground. Seine Gedichte, meist nur wenige Zeilen lang, bestechen durch ihre Unmittelbarkeit und richten die Aufmerksamkeit auf die Abgründe der menschlichen Existenz – oft melancholisch, manchmal mit beißender Selbstironie. Mehr zum Buch unter: https://xs-verlag.de/buch/fabian-lenthe-streichhoelzer/

Bei der Buchpremiere im BAIZ wird neben Fabian Lenthe auch sein Verlagskollege Clemens Schittko alte und neue Texte vortragen.

 

Mittwoch, 24.04. 19:30 Abwärts!-Release No 51

ABWÄRTS! lebt, genau wie Bert Papenfuß! Renitenz, Baby! Der Terror hält Dir die andere Wange hin! Weiter geht es mit dem Krakeelen gegen Kommerz-Kultur, Roderich Kiesewetter und das Schnöde überhaupt. Die Zeitschrift versteht sich weiterhin als Stachel in einem Fleisch, das eventuell schon zu welk ist, um die Penetrierung überhaupt zu verspüren.In Heft Nr. 51, das an diesem Abend präsentiert wird, finden sich unter anderem Hommagen an Elke Erb und Helga Paris. Es lesen Redakteure des Blatts sowie illustre Gäste. Durch den Abend führt Iron Henning.

 

Donnerstag, 25.04. 19:30 Lesung Eric Ahrens & Robert Klages

"ENTZÜNDUNG IN DER KOMFORTZONE“ heißt das neue Buch von Eric Ahrens. Darin befinden sich Texte, die keine Heilung versprechen. Keinen Trost liefern können oder wollen. Nur die Symptome benennen. Ein lyrischer Schwindelanfall durch die Zustände.

Robert Klages schreibt seit einigen Jahren für den Tagesspiegel und neuerdings über Kreuzberg. Seine fiktiven Texte befreien ihn vom Alltag, alles belegen zu müssen. Sie sind trotzdem umso wahrhaftiger. Kurzsatiren ohne Paywal."

 

Freitag, 26.04. 19:00 Kneipenabend der BO Merkste Selba

Linke Perspektiven auf das "Gemeinsame Europäische Asylsystem (GEAS)"

Nach langen Verhandlungen haben sich die EU-Staaten geeinigt: Das „Gemeinsame Europäische Asylsystem“ – kurz: GEAS – soll Lösungen für die Migration nach Europa liefern. Jedoch bedeutet das vor allem: Noch mehr Abschottung! Statt echter Lösungen verschärfen die EU-Staaten ihre Asylpolitik ein weiteres Mal massiv. Die Situation für Menschen auf der Flucht wird damit noch gefährlicher, als sie ohnehin schon ist..

Wir möchten uns mit folgenden Fragen auseinandersetzen: Wie können linke Perspektiven auf die Abschottungspolitik Europas aussehen? Welche Ansätze und Lösungen könnte es wirklich geben? Und wie gehen die Betroffenen mit diesen unmenschlichen Zuständen um? Wir laden Sprecher*innen ein, um darüber ins Gespräch zu kommen, und möchten mit euch diskutieren. 

Sobald alle angefragten Gäste zugesagt haben, findet ihr die Infos dazu unter "www.die-linke-pankow.de/bo-merksteselba/" oder auf Instagram bei "@merkste_selba".

 ACHTUNG: Die Veranstaltung findet möglicherweise in Englischer Sprache statt! Auch darüber informieren wir zeitnah auf unseren Kanälen. Wir bemühen uns dann, eine Flüsterübersetzung bereitzustellen.

 

Samstag, 27.04. 17:00 Samba de Sarjeta!

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

An jedem verdammten Sonntag Reformbühne Heim und Welt Achtung! Ab Juni dann outdoor in der Tanke Templiner – und ab September dann wieder bei uns.

Seit 1995: Mit Text und Ton das Ohr am Zahn der Zeit! Lesebühne mit wechselnden musikalischen Gäst:innen. Jeden, aber auch jeden Sonntag um 19 Uhr.

Die aktuellen Mitglieder der Reformbühne sind: Ahne/Gott, Falko Hennig, Andreas „Spider“ Krenzke, Susanne M. Riedel, Frank Sorge und Heiko Werning. Gäste: 05.05. Christoph Theussl | 12.05. Halfblind Henry | 19.05. Merle & Cello | 26.05. Titus Waldenfels

 

Mittwoch, 01.05. 19:30 Kickerturnier

Ab 19:00 werden die Teams gelost. Es gibt auch weiterhin keine Teilnahmegebühr - und den Ruhm könnt Ihr danach auch noch behalten :-).

 

========================================================================

Donnerstag, 02.05. 13:00 vorm BAIZ

"Heraus zum Zweiten Mai, dem Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen"

In diesem Jahr möchten wir Euch ein paar Demolosungen unser Ideenschmiede vorschlagen: Wenn Euch eine anspricht: Einfach auf A4 ausdrucken und mit Gaffer an die Jackenrücken geklebt (hätten wir sonst auch vor Ort und helfen dabei – natürlich auch bei eigenen Ideen). Win-win-win: Die Demo transportiert noch mehr Inhalte und Ihr habt trotzdem die Hände für Bier und Zigarette frei… ;-)

Mein Freund ist Roboter | Wir sind nicht alle, es fehlen die, die arbeiten | Musik: Arbeitslos durch die Nacht | Für mich soll‘s Bürgergeld regnen | Mein Freund der Boss ist tot Filmtitel: Lieber "Karlsson auf dem Dach" als den Arbeitsvertrag in der Hand | Lieber “Dancer in the dark” als worker in the hell | Büroalltag, “oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben” | “12 Uhr mittags” gehört Papi/Mami mir | “Für eine handvoll Dollar” habe ich keinen Bock | “Land and freedom” statt Büro und Arbeit | Die Furchtbare Welt der Arbeitskraft | Den “Himmel über Berlin” kann man vom Büro aus nicht sehen | Mein Chef ist bei den “Time Bandits” | Lohn ist auch nur ein  “Quantum Trost” | Mehr Zeit für “Ziemlich beste Freunde” | “Heißer Sommer” lieber ohne Arbeit | & überhaupt: Kein Gott, Kein Staat, Kein Arbeitsvertrag | Couch statt Coach | Lieber einen wackeligen Barhocker als einen festen Arbeitsplatz | Der Terror der Arbeit | Soll sich das Leben wieder lohnen, dann in den Müll mit den Sanktionen! | Wir arbeiten für eine Welt - Da herrscht die Freundschaft, nicht das Geld | Allen Schulden stehen immer auch Vermögen gegenüber | Basta! hilft dir ohne Rast - Egal welchen Pass du hast. | Sozialleistungen für Alle, statt miese Arbeit für Viele | Erst das Leben, dann die Arbeit! Und jetzt alle: WIR HABEN ZEIT!  

========================================================================

 

Donnerstag, 02.05. 19:30 Vortrag von Oliver Reschke präsentiert by NEA [North-East-Antifascists] antifa-nordost.org "Prenzlauer Berg 1925-1933. Nazis kämpfen um die Macht.

 Wie war das damals hier im Prenzlauer Berg konkret? Der Historiker und Autor Oliver Reschke (geb. 1970 in Ost-Berlin) analysiert den Kampf um die proletarischen, meist zugleich roten Kieze in der Berliner Innenstadt aufs Genaueste. Er nimmt uns mit in die Zeit vor ca. 90 Jahren, als die Bewohner des Prenzlauer Bergs in eine Zeitenwende anderer Art verwoben waren."

 

Freitag, 03.05. 19: Rosi-SLAM

Der Rosi Slam kehrt zurück! Unterm Dach des Kollektivs KUNST&KRAWALL feiert einer der ältesten Poetry Slams Berlins sein Comeback auf der Bühne der Baiz. Immer am ersten Freitag des Monats erwarten euch in der Baiz Performer*innen, die mitreißen. Autor*innen, die Funken sprühen. Worte, die kämpferisch sind und zart, fingerfertig verwoben, solide gezimmert und furchtlos in den Raum geschmettert. Dabei wechseln sich der ROSI SLAM und die Lesebühne BRIEFE AN ROSI ab. Tickets gibt’s online im Vorverkauf und an der Abendkasse. Instagram @kunst_und_krawall_

 

Samstag, 04.05. 17:00 Flimmerstunde macht Theater: Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui

Aufzeichnung vom Theatertreffen 1996, Inszenierung: Heiner Müller, D.: Martin Wuttke, Margarita Broich, Stefan Lisewski, Bernhard Minetti;

Brechts Historienfarce von 1941 verzahnt Züge der Biografie von Al Capone mit der Geschichte des Aufstiegs Adolf Hitlers. Arturo Ui ist eine miese, kleine Hitler-Gestalt, die mit ähnlichen Mitteln wie der "größte Führer aller Zeiten" im Reich des Chicagoer Lebensmittelhandels eine bedingungs- und rücksichtslose Karriere macht. Auch seine damaligen Spießgesellen (z.B. Dogsborough/Hindenburg, Roma/Röhm) sind deutlich erkennbar - nach einem großen Speicherbrand brechen dann endgültig alle Dämme. Zeugen werden aus dem Weg geräumt, Machtkämpfe in den eigenen Reihen erstickt, Geschäftspartner eliminiert, bis sich Ui per Volksversammlung zum neuen Führer wählen lässt – die eingeschüchterte Bevölkerung stimmt für ihn.

Die Heiner-Müller-Inszenierung zeigt fatale Verstrickungen von Politik und Wirtschaft im Dritten Reich – und Quentin Tarantino hat sie vermutlich auch gesehen, bevor er in „Inglorious Basterds“ Martin Wuttke als Hitler besetzte – und Bernhard Minetti hat einen seiner letzten Auftritte... 

“Die großen politischen Verbrecher müssen durchaus preisgegeben werden, und vorzüglich der Lächerlichkeit.“ Bertolt Brecht

 

Sonntag, 05.05. 16-19:00 Nähen und Schleifen

Wir reparieren eure kaputten Klamotten (bitte sauber und gewaschen) für Soli (Kein Leder!)! Schleiferei. Klingen aller Art: Küchen-, Outdoor-, Brotmesser (Wellenschliff) und Scheren. Letzte Materialannahme um 17:30.

 

Montag, 06.05. 20:00 Filmabend „Ernst Thälmann“ mit Quizrunde
DDR 1984,120min. R.: Ursula Bonhoff, Georg Schiemann, D.: Helmut Schellhardt, Christine Schorn, Günter Grabbert, Peter Sodann, Wilfried Pucher, Matthias Freihof, Stefan Lisewski;

Heute gibt’s den zweiten Teil der DDR-Filmreihe über Ernst Thälmann: Vor einigen Monaten sahen wir bereits den ersten Teil, der den Abschnitt von 1929 bis 1933 betrachtete. Der zweite Teil behandelt die Auseinandersetzung mit den erstarkenden Nationalsozialisten bis zum 07.02.1933, dem Tag von Thälmanns Verhaftung. Danach machen wir, von solid Aurora moderiert, ein Quiz zu Thälmanns Leben.
 

Dienstag, 07.05. 19:30 Album-Release: "Don't Hide From What You Seek" 

Konzert mit Bernhard Wöstheinrich, David Rothenberg und Ali Sayah
"Don't Hide From What You Seek" verbindet klassische iranische Skalen mit Elektronik, atmosphärischem Jazz und Referenzen an Ambient und Krautrock.
Kann man dieses Album also als einen Teil eines umfassenden Dialogs zwischen Ost und West durch Musik betrachten? Eher nicht. Die Titel der Stücke verweisen auf persische Poesie, und auf dieser Ebene will die Musik verstanden werden. Dies ist Musik, die die Zeit in der Schwebe hält. Sie mag mit Traditionen spielen, aber letztlich ist sie nur Teil einer einzigen: Ihrer eigenen. 

 

Mittwoch, 08.05., 19:00 Fußballquiz mit Gesellschaftsspiele e.V.

Auch zum Tag der Befreiung am 8. Mai erwarten euch überraschende Fragen und verblüffende Erkenntnisgewinne aus der illustren Welt des Fußballs. Seid dabei, auch dann, wenn euch Fragen zum Nachkriegsfußball ab 1945 oder wann zuletzt ein Zweitligist im DFB-Pokal-Finale stand, ins Grübeln bringen. Freut euch auf einen spannenden Abend, bei dem es keine Verlierer*innen gibt! Moderiert vom unvergleichlichen Duo Stoffl und Max. Keine Startgebühr, gute Laune und tolle Preise für alle garantiert. Nebenbei sammeln wir wieder Spenden für den guten Zweck.

 

Samstag, 11.05. 19:30 Straße der Besten

Quizshow für Ratekollektive von 2-5 Leuten gibt es wie immer keine Teilnahmegebühr, dem zweiten und letzten Team winkt jeweils Perlwein, den Gewinnern dafür jede Menge Ruhm. Kontakt & Anmeldung unter quiz[ät]baiz.info möglich.

 

Sonntag, 12.05. 16-19:00 Roda de choro

Der Choro ist eine brasilianische Volks- und Instrumentalmusik aus Rio de Janeiro und mischt seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts europäische Kammermusik mit afrikanischen Rhythmen. Das ziemlich synkopische Ergebnis ist eine wunderschöne, unfassbare und fröhliche Musik - mit einer reichen Harmonie, Melodik und Ästhetik.
Eine "Roda de Choro" ist das Pendant zur Jam-Session: Alle Musizierenden sitzen in einer Runde um einen Tisch herum. Wer Lust hat, kann sich dazu setzen und hat die Gelegenheit, aktiv ein riesiges Liederrepertoire zu entdecken - und sich durch den Austausch mit Erfahreneren zu verbessern... Teilt mit uns Freude und Groove dieser tollen Musik! [gerne natürlich auch als Zuhörende...]

 

Dienstag, 14.05. 20:00 Film: Die erste Reihe - Bilder vom Berliner Widerstand

DDR 1987, 110min., R.: Peter Vogel nach Stephan Hermlin, D.: Ulrich Mühe, Johanna Schall, Jürgen Haase, Walter Plathe, Christine Schorn, Peter Sodann, Dagmar Manzel, Dieter Mann;

Berlin nach der Machtübernahme 1933: Trotz der Schwierigkeiten in der Illegalität formiert sich der Widerstand hauptsächlich junger Menschen aus allen Schichten - mit heimlichen Plakataktionen, Flugblättern und Versammlungen wollen sie die Augen anderer dafür öffnen, was in Deutschland tatsächlich passiert, rufen zum Widerstand auf. Die nach außen hin glänzende Fassade der Reichshauptstadt offenbart nur wenig von dem ungleichen Kampf...

Im DEFA-Fernsehfilm erzählen junge (und bis in die Nebenrollen bekannte) Schauspieler*innen bewegende Schicksale von antifaschistischen Widerstandskämpfern wie Lilo Herrmann, Heinz Kapelle, Walther Husemann, Harro Schulze-Boysen, Hans Coppi, Arvid Harnack u.v.a. nach. Drehorte waren u. a. der Alex, Gendarmenmarkt, Wasserturm Prenzlauer Berg, Bahnhof Prenzlauer Allee, Bahnhof Friedrichstraße, das Kino Babylon, Rote Rathaus, die Humboldt-Universität zu Berlin, und  Neue Wache. Der Film wurde beim Leistungsvergleich der fernsehdramatischen Werke in der DDR mit dem Goldenen Bildschirm und beim Filmfest der XIII. Weltfestspiele der Jugend und Studenten mit einem Ehrendiplom ausgezeichnet.

 

Mittwoch, 15.05. 19:00 Vortrag der Letzten Generation

In Zeiten von Hungerkatastrophen, tödlicher Hitze und Wassernotstand sind wir gezwungen, uns zu entscheiden. Entweder wir reduzieren unseren Ausstoß von Treibhausgasen sofort drastisch oder das wird unser neuer Alltag. Wir dürfen nicht länger zuschauen, wie die Bundesregierung unsere Lebensgrundlagen zerstört. Die Klimakatastrophe verschärft sich immer weiter: Wälder brennen, Flüsse trocknen aus und Ernten werden durch immer neue Hitzewellen vernichtet. Wir müssen dieses radikale Weiter-so durchbrechen! Wir stehen vor der größten Bedrohung der Menschheit in ihrer Geschichte und müssen uns entscheiden, wie UN-Generalsekretär António Guterres sagt „zwischen kollektivem Handeln und kollektivem Selbstmord“. Komm zu unserem Vortrag! Bei dieser Veranstaltung erfährst du, wo wir stehen und was du tun kannst! Wir freuen uns schon dich kennenzulernen.

 

Donnerstag, 16.05. 20:00 Konzert mit Hans aus 14806 „Bad“ Belzig

Hans aus 14806 „Bad“ Belzig spielte bereits bei dem legendären Duo Atze Wellblech, gründete die Band „Der Papst, seine Frau und sein Porsche und war Teil der Lesebühne Kopfstand. Seit 2021 identifiziert er sich als Popstar. Er spielt Gitarre oder Klavier (nicht gleichzeitig) und singt über Themen des Zeitgeschehens wie z.B. Plastetüten, Astrophysik oder Wurzelgemüse. Seine musikalischen Vorbilder sind Maria Callas, Daniel Küblböck und Prince. Er lebt in 14806 „Bad“ Belzig.

 

Freitag, 17.05. 20:00 Konzert mit jezevec u mraveniště

1 Band mit 2 Tieren im Namen spielt auf 3 Instrumenten mit 4, 5 und 6 Saiten - das ist unverkennbar „jezevec u mraveniště“. Handgemachte Musik aus Jindrichs Feder. Irgendwo zwischen Folk und Chamber Pop, Neo-Klassik und Jazz entstehen Songs ohne Worte, mit Groove aber auch einer kleinen Prise Melancholie. Da tanzt der Dachs am Ameisenhaufen - wird ein schöner Abend in der

BAIZ!  jezevec u mraveniště sind: Ylva – Violine | Jindrich – E-Gitarre | Rainer – Kontrabass

 

Samstag, 18.05. 18:30 Konzert mit Yermen Anti

Yermen Anti ist ein Punk-Musiker und -Poet aus Kasachstan, Gründer der legendären Underground-Band "Adaptatsiya" und ein entschiedener Kriegsgegner. Seinen ersten Auftritt in Berlin hatte er im Jahr 2002, seitdem nutzt Yermen jede Gelegenheit, um hier zu spielen, da sein Herz für unsere Stadt schlägt. Diesmal bringt er ein neues Programm mit auf die Bühne, das neben den seit vielen Jahren beliebten Hits (wie "Widersteht dem Krieg", "So brennt die Steppe", "Leben im Polizeistaat" uvm.) ganz neue Lieder enthält. 

 

Samstag, 18.05. 21:00 Wello Rauschs Karaoke Gala
Ausnahmsweise schon am Freitag: Singen, performen, tanzen, trinken & leuchten im Glanze eurer Lieblingssongs! Sieben Jahrzehnte von Glück bis Frust stehen zur Auswahl aus allen Stilen! Von euch in Brand gesetzt auf der schicken Baiz Bühne mit perfektem Sound & herzlichem Ambiente! Keep empathy burning! Eintritt frei, Bier kalt und wer singt, der trinkt! Pfeffi für die Sänger.

 

Dienstag 21.05. 19:30 Polyphonie im Baiz.   

Die Künstler Rainer Frey aka Yref und Bernhard Wöstheinrich aka The Redundant Rocker haben die Polyphonie im Baiz ins Leben gerufen und begrüßen diesmal in der Veranstaltungs-Reihe für außergewöhnliche Musik Hilà Lahav. Sie ist Dichterin, Musikerin und Klangkünstlerin, spielt Flöten, Hohlkörper und Elektronik. Sie komponierte Musik und schuf Soundscapes für Kino, Theater, Tanz und Performance. Ihre letzte Kollaboration, A Song that Can't Be Sung [Fonds Darstellende Künste/ Kulturstiftung des Freistaates Sachsen]- ein Stück für vier Stimmen und performer*innen, zu Originaltext und -partitur - in Co-Kreation mit Abigail Akavia, mit Anna Clementi und Munsha (Daniella Lunelli) wurde im letzten März an der Schaubühne Lindenfels in Leipzig premiert. Seit 2020 ist Lahav Teil des Kollektivs von ausland Berlin, - territory for arts and collateral damage - einem kollektiv betriebenen Veranstaltungs- und Produktionsort.

 

 

Mittwoch, 22.05. 19:30 Kickerturnier

Ab 19:00 werden die Teams gelost. Es gibt auch weiterhin keine Teilnahmegebühr - und den Ruhm könnt Ihr danach auch noch behalten :-).

 

Donnerstag, 23.05. 19:30 GRENZPUNKT NULL live

Eine Hörfunksendung von & mit Rex Joswig präsentiert 

Bert Papenfuß: Sketchprüfer. Eine Dunkelfeldstudie 

Es lesen: Tone Avenstroup, Ines Burdow und Rex Joswig

Bert Papenfuß (1956-2023) beendete im Februar 2023 die Arbeiten an der Dunkelfeldstudie Sketchprüfer. Das Buch erscheint nun posthum ohne sein weiteres Zutun.

„So wie ich Papenfuß verstehe, ist der Sketchprüfer als solcher nicht nur ein Verbündeter („Kupferstecher“) von wem auch immer, sondern sowohl Kommentator der menschlichen totalitaristischen Tragikomödie als auch Aktivator deren Katharsis [...] Daraus spricht tiefe Vereinsamung, kombiniert mit überbordender Wut und geflissentlichem Humor, leider zu wenig Witz. [...] Wissen rettet vor nichts, schafft Halbwissen, führt zu Unwissen. Wir haben lediglich den Überblick, den wir gelegentlich in die Runde werfen, und wissentlich verlieren. Irrational hat die Scheiße angefangen, folgerichtig klingt sie aus.“ Fancy Douwes Dekker

Eintritt frei, der Hut geht rum. Büchertisch von Moloko Print

 

Freitag, 24.05., 19:00 Rechtsruck in Deutschland und Frankreich

Ein Kneipenabend der BO Merkste Selba?! gemeinsam mit La France Insoumise

Die Wahlen zum europäischen Parlament im Juni 2024 könnten für die rechtsextremen Parteien Europas zum Erfolg werden. In Deutschland gewinnt die AfD seit Jahren an Zustimmung und auch in Frankreich tritt mit “Rassemblement National” eine rechtsextreme Partei zu den Europawahlen an, die bereits bei den vergangenen zwei Präsidentschaftswahlen fast die Siegerin gestellt hätte. Was bedeutet der Rechtsruck in Deutschland und Frankreich für die Europawahl 2024 und die französische und deutsche Gesellschaft? Und wie können wir von links dagegen halten? Das wollen wir mit Euch gemeinsam besprechen. Mit dabei:

Asma Rharmaoui-Claquin, Referentin für Zentraleuropa, La France Insoumise

N.N.

 

Dienstag, 28.05. 18:30 Schaunwama - Die Künstler*innenbühne
Schaunwama ist eine GEMA-freie Künstler*Innenbühne, die alle 2 Monate in der Baiz stattfindet. Bei uns gilt: Kunst ist kein Wettbewerb, Kunst will keine Note! Einlass ist um 18:30, Beginn um 19:00 Uhr. Wir bringen Künste und kreative Menschen aus verschiedenen Ecken auf einer Bühne zusammen: die live Anfertigung eines ersteigerbaren Kunstwerks, Singer-Songwriter, Poesie, Body Art, Artistik, Schauspiel... auch Punkbands hier und da... Die einzige Regel (neben Antisexismus, Antirassismus und Antifanatismus): selbstkomponiert soll es sein, keine Cover! Die Auftretenden werden mit charmanter Moderation und Tontechnik umrahmt.
Der Eintritt ist immer frei, wir freuen uns aber über einen "Austritt", der zu 100% von uns weitergegeben wird an den Verein "Sea-Watch e.V.", der sich trotz schwieriger politischer Bedingungen mit Verstand, Herz und Hand für gesicherte Fluchtwege im Mittelmeerraum einsetzt. Für weitere infos: https://sea-watch.org/
Fragen & Anmeldungen für Künstler*Innen am besten an unsere Facebook-Seite oder an info@kokokollektiv.com. Ladet gern FreundInnen, Familie, Lover und Wildfremde ein und sprecht über uns. Wir wollen uns Werbung nicht leisten, damit wir möglichst viel Geld für Sea-Watch e.V. sammeln können. Wir freuen uns auf euch!

 

30.05.20:00 Ausstellungseröffnung: Paul Geigerzähler zeigt einige seiner Plakate...

Seit über 20 Jahren spielt Paul als Geigerzähler oder mit verschiedenen Bands und Projekten Konzerte im Dunstkreis linker Subkultur. Nun wollen Konzerte beworben werden und da nicht immer jemand fürs Layout zur Stelle war, bastelte er viele Plakate mit Schere und Stift gleich selbst. Praktischerweise gab es auch einen Zugang zu einer Offset- und später einer Siebdruckerei in der Paul zeitweise auch arbeitete. So hatte er auch Zugriff auf Lichttisch und den Druckvorgang selbst. Mit der Zeit sind so hunderte Plakate entstanden. Einige der schönsten werden bei uns präsentiert, musikalisch Umrahmt von dem sorbischen Liedermacher Jacke Schwarz.

 

Samstag, 01.06. 14:00   Potsdamer Platz   Demonstration: Die Miete ist zu hoch

Demonstration gegen Mietenwahnsinn, Verdrängung und Wohnungsnot

Kurz vor der Europawahl wollen wir gemeinsam unseren Protest auf die Straße tragen und deutlich machen, dass eine soziale Politik das beste Mittel gegen den Rechtsruck ist. Und wir wollen vor dem „Tag der Immobilienwirtschaft“ [größte Lobbyveranstaltung der Immobilienbranche am 11. Juni im Tempodrom] ein starkes Zeichen setzen:

Für eine radikale Wende in der Wohnungspolitik, die die Mieter:innen ins Zentrum stellen muss und NICHT die Interessen von Eigentümer:innen und Spekulanten. Gegen Profite mit unserer Miete.

 

 

 

 

BAIZ Kultur- und Schankwirtschaft

Schönhauser Allee 26A

10435 Berlin

Karte [google]

 

Öffnungszeiten:

täglich ab 16:00 bis Barmensch am Ende
 

Virtuell:

Kontakt: mts[ät]baiz.info

 

Digital-Kanäle:

BAIZ.Berlin bei facebook

baiz berlin bei youtube

baiz berlin bei instagram

 

+ + + immer montags von 18:30-19:30 Uhr + + + 

Offene Mieterberatung von Rechtsanwalt Henrik Solf mit Unterstützunge der Bezirksgruppe Prenzlauer Berg der Berliner Mietergemeinschaft