Veranstaltungsprogramm 

Donnerstag, 19.05. 20:00 Buchvorstellung mit 3-4 Liedern
Yok: Nichts bleibt - Die Quetschenpaua-Autonomografie
Yok weiß einiges zu erzählen: vom Aufwachsen in einer westdeutschen Kleinstadt und seiner Politisierung im Zuge der Anti-AKW-Kämpfe. Er erlebte in Westberlin den Fall der Mauer und erzählt aus dem Blickwinkel eines autonomen Aktivisten von den vielfältig geführten politischen Kämpfen. Sein Werdegang in der alternativen Subkultur wird genauso umrissen wie sein jahrzehntelanges Wirken in Bands wie Tod und Mordschlag, Revolte Springen, Option weg und natürlich seine Zeit als Quetschenpaua.
Die Erfahrung, nicht nur in Rostock-Lichtenhagen und in Hoyerswerda Faschos und "besorgten Bürger*innen" gegenüberzustehen, sind ebenso Teil seines Lebens wie der musikalische Weg durch die rotzfreche Asphaltkultur. Yok malt ein umfassendes Bild von seinem Leben außerhalb des Mainstreams, skizziert politische Bewegungen in selbstverwalteten Zentren, Kommunen, besetzten Häusern und Wagenburgen. Das Buch endet im Jahr 2046 und berichtet auf den letzten Seiten sehr genau, warum es trotzdem Grund zur Hoffnung gibt …
Broschur mit Abb. | 352 Seiten | 17,00 € | ISBN 978-3-95575116-6

Fr. 20.05.22 - 20:00 - Konzert La Tonia y Monotekktoni
Electric Indie Oriental Flamenco - Folklore Moderne

Ein Synthesizer und Flamenco? Geht das? Na -kein Flamenco puro. Nur die Art zu singen, die Melodien und teilweise die Rhythmik….und die Sprache. Der Unterbau grooved, orgelt und quietscht ähnlich wie damals. Die Liebe zum Flamenco und generell zu alten spanischen Volks und antifaschistischen Wiederstandsliedern, Lateinamerikanischer Musik, arabischen Skalen und Balkanbeat wuchs über die Jahre, und ließ sich nicht mehr aus ihrem künstlerischen Schaffen aussperren. Und sie kreiert eine Mischung der Stile, die sich so soulful und tanzbar, ohrwurmartig und kraftvoll und verrückt anhört, daß man prompt vergißt, in welchem Jahr und an welchem Ort man ist.
Das pandemische Singverbot wurde in eine Passion verwandelt, die die Flamencoseele mit tanzbaren Grooves verbindet. Die spanische Sprache ist eine neue Herausforderung, ebenso wie die Idee, Texte alter spanischer antifaschistischer Widerstandslieder neu zu vertonen und mit Inbrunst und Humor zu interpretieren. Raus aus der Stagnation- rein in die immer noch bitter nötige sozial kulturelle Revolution.
Eintritt 5,- | 
https://toniareeh.de | https://monotekktoni.bandcamp.com
 
Samstag, 21.05. 19:00 Kneipenquiz: Straße der Besten
Straße der Besten ist eine Quizshow für Ratekollektive von 2-5 Leuten. Es gibt wie immer keine Teilnahmegebühr, dem zweiten und letzten Team winkt jeweils Perlwein, den Gewinnern dafür jede Menge Ruhm.
 
Freitag, 27.05. 19:30 Drecksack Release Knastausgabe
Was wissen wir über das Leben in deutschen Gefängnissen? Was wissen wir über den Umgang unseres Strafvollzugsystems mit Menschen, die schon seit Jahrzehnten und ohne jede Aussicht auf Entlassung inhaftiert sind? Was bedeutet Sicherungsverwahrung in unserem Land? Ist sie in der bestehenden Form überhaupt rechtens? Was sagt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte dazu? Stimmt die Propaganda, dass dort nur Pädophile einsitzen? Dienen Knäste dem berechtigten Schutzbedürfnis derer, die auf der anderen Seite von Gefängnismauern leben, also uns, oder gibt es längst klügere Modelle? Nutzen gezielte Pöbeleien wie „wegsperren für immer“ (SPD-Kanzler Schröder) einer Gesellschaft, die um Lösungen ringt, oder nur den Karrieren von Politikern? Tragen wir, die Öffentlichkeit, eine Mitschuld an den teils bestürzenden Zuständen hinter Gittern?
Den meisten von uns dürfte klar sein, dass wir beinahe nichts oder jedenfalls zu wenig über dieses wichtige gesellschaftspolitische Thema wissen. Deshalb diese DreckSack-Sonderausgabe, die dem Bankräuber und langjährigen DreckSack-Kolumnisten Thomas Meyer-Falk gewidmet ist.
Es treten auf: Florian Günther, Bert Papenfuß, Torsten Strauß
Eintritt: 8 Euro / Rentner und Arbeitslose: 5 Euro
 
Dienstag, 31.05. 18:30 Schaunwama
Schaunwama ist eine GEMA-freie Künstler*Innenbühne, die alle 2 Monate in der Baiz stattfindet. Bei uns gilt: Kunst ist kein Wettbewerb, Kunst will keine Note! Einlass ist um 18:30, Beginn um 19:00 Uhr. Wir bringen Künste und kreative Menschen aus verschiedenen Ecken auf einer Bühne zusammen: die live Anfertigung eines ersteigerbaren Kunstwerks, Singer-Songwriter, Poesie, Body Art, Artistik, Schauspiel... auch Punkbands hier und da... Die einzige Regel (neben Antisexismus, Antirassismus und Antifanatismus): selbstkomponiert soll es sein, keine Cover! Die Auftretenden werden mit charmanter Moderation und Tontechnik umrahmt.
Der Eintritt ist immer frei, wir freuen uns aber über einen "Austritt", der zu 100% von uns weitergegeben wird an den Verein "Sea-Watch e.V.", der sich trotz schwieriger politischer Bedingungen mit Verstand, Herz und Hand für gesicherte Fluchtwege im Mittelmeerraum einsetzt. Für weitere infos: 
https://sea-watch.org/
Fragen & Anmeldungen für Künstler*Innen am besten an unsere Facebook-Seite oder an info[ät]kokokollektiv.com. Ladet gern FreundInnen, Familie, Lover und Wildfremde ein und sprecht über uns. Wir wollen uns Werbung nicht leisten, damit wir möglichst viel Geld für Sea-Watch e.V. sammeln können. Wir freuen uns auf euch!

 

Donnerstag, 2.06. 19:00 Fankultur und Fußball in Algerien

Fußball in Algerien ist Alltag, Kultur und Widerstand. 1958 – vier Jahre vor der Unabhängigkeit Algeriens – verließen elf Profis algerischer Herkunft aus der französischen Ligue 1 heimlich Frankreich.   Sie schlossen sich der FLN, der algerischen Unabhängigkeitsbewegung, an und bildeten eine Exil-Nationalmannschaft für ein Land, das zu dieser Zeit noch besetzt war. So tourten sie um den Globus, um für die Unabhängigkeit Algeriens zu werben. Fußball in Algerien ist heute noch politisch: Fußballfans nutzen die Stadien als politische Arena und haben eine vielfältige Fankultur entwickelt, in der ihre Gesänge zu einem eigenen Musikstil geworden sind.

Über Fußball und seine Bedeutung in Algerien sprechen wir mit dem Sportjournalisten Maher Mezahi (Algier) und dem Historiker und Buchautor Jakob Krais („Spielball der Scheichs“). Gespräch und Diskussion finden auf Englisch und Deutsch statt.

 

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung und Gesellschaftsspiele e.V.

 
Sonntag, 03.04. 16:00-18:00 Soli-Nähservice und Messerschleifen
Wir reparieren eure kaputten Klamotten (bitte frisch gewaschen) für Soli (Kein Leder!)! - Schleiferei. Klingen aller Art: Küchen-, Outdoor-, Brotmesser (Wellenschliff) und Scheren.

Samstag, 11.06. 20:00 Wello Rauschs Karaoke Gala
Singen, performen, tanzen, trinken & leuchten im Glanze eurer Lieblingssongs! Sieben Jahrzehnte von Glück bis Frust stehen zur Auswahl aus allen Stilen! Von euch in Brand gesetzt auf der schicken Baiz Bühne mit perfektem Sound & herzlichem Ambiente! Keep empathy burning!
Eintritt frei, Bier kalt und wer singt, der trinkt! Pfeffi für die Sänger.
 
Sonntag, 10.04. 16:00-18:30 Roda de Choro (bei schönem Wetter draußen)
Der Choro ist eine brasilianische Volks- und Instrumentalmusik aus Rio de Janeiro und mischt seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts europäische Kammermusik mit afrikanischen Rhythmen. Das ziemlich synkopische Ergebnis ist eine wunderschöne, unfassbare und fröhliche Musik - mit einer reichen Harmonie, Melodik und Ästhetik.
Eine "Roda de Choro" ist das Pendant zur Jam-Session: Alle Musizierenden sitzen in einer Runde um einen Tisch herum. Wer Lust hat, kann sich dazu setzen und hat die Gelegenheit, aktiv ein riesiges Liederrepertoire zu entdecken - und sich durch den Austausch mit Erfahreneren zu verbessern... Teilt mit uns Freude und Groove dieser tollen Musik! [gerne natürlich auch als Zuhörende...]

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntags 19:00 Reformbühne Heim und Wel 

(Sommerasyl ist dann wieder in der Tanke Templiner Straße von Juni-August)

Euch erwarten geschliffene Essays, geistreiche Dramolette, spitze Apercus, melodiöse Wortklingeleien, frisch geföhnte Geschichten und ein Hammer-Abschlusslied mehr oder weniger von & mit Susanne Riedel, Ahne, Spider, Heiko Werning, Frank Sorge und Falko Hennig und den Gäst*innen:

22.5.: Titus Waldenfels 
29.5.: Danny Dziuk



 

 

 

 

 

BAIZ Kultur- und Schankwirtschaft

Schönhauser Allee 26A

10435 Berlin

Karte [google]

 

Physisch:

Täglich ab 16:00

bis Barmensch am Ende6

 

Virtuell:

Kontakt: mts[ät]baiz.info

 

Digital-Kanäle:

BAIZ.Berlin bei facebook

baiz berlin bei youtube

baiz berlin bei instagram

 

Infos zum BAIZ-Film unter

http://film.baiz.info/

+ + + immer montags von 18:30-19:30 Uhr + + + 

Offene Mieterberatung von Rechtsanwalt Henrik Solf mit Unterstützunge der Bezirksgruppe Prenzlauer Berg der Berliner Mietergemeinschaft