Veranstaltungen im BAIZ

 

 

 

Samstag, 24.02. 20:00 Kneipenquiz: Straße der Besten

Straße der Besten ist eine Quizshow für Ratekollektive von 2-5 Leuten. Es gibt wie immer keine Teilnahmegebühr, dem zweiten und letzten Team winkt jeweils Perlwein, den Gewinnern dafür jede Menge Ruhm. Wir suchen immer potentielle Quiz-Veranstalter_innen - Ihr könnt Euch gerne unter mts[ät]baiz.info melden. Das Beste: Für die Spielleiter_innen sind die Getränke natürlich frei...

 

Dienstag, 27.02. 19:00 Buchvorstellung: Christof Meueler »Die Trikont-Story«

»Die Trikont-Story« erzählt die Geschichte des Hauses Trikont, das (wirklich zufälligerweise) jetzt 50 Jahre alt geworden ist. Sie fingen 1967 als linker Verlag mit der »Mao-Bibel« und dem »Bolivianischen Tagebuch« von Che Guevara an, das war sofort sehr erfolgreich. Die erste Platte erschien 1972 und hieß »Wir befreien uns selbst« – bis heute das Motto der Firma und damals das ihrer sponti-anarcho-maoistischen (so würde ich das mal nennen) Münchner Gruppe Arbeitersache. Darauf sangen sie selbstgemachte Arbeiterlieder im Folkstil, Vorbild waren die von Lotta Continua aus Italien.

Sie veröffentlichten in den 70ern die ersten Bücher und Platten der Schwulen-, Frauen-, Anti-AKW-Bewegung und die berühmte, zuerst verbotene Autobiographie »Wie alles anfing« von Bommi Baumann. Und auch die Zeitschrift »Autonomie -Materialien gegen die Fabrikgesellschaft«, die über die Autonomen nachdachte, bevor es die überhaupt gab. Auch Frauenoffensive, der erste deutsche feministische Verlag entstand aus Trikont.

Seit den 80ern existiert Trikont nur noch als Plattenlabel: von Ringsgwandl, Söllner, Hillbilly hin zu Attwenger, Mariachi, Black Rock'n'Roll, Rocko Schamoni, Bernadette La Hengst und solchen seltsamen Kostbarkeiten wie Kofelgschroa. Super Typen! Super Musik!

 

Mittwoch 28.02. 19:00 Antifa Kneipenquiz Nummero Zwo

Pappnasen sind sie allesamt, nicht nur im Karneval, die Störchin, der Grauland, das Höcketier... ganz egal wie sie heißen.... klar ist, wir werden ihre Umtriebe 2018 weiter im Auge behalten, und sie werden ihre Schlammschlachten nicht ungestört in Szene setzen... Aber da dass bekanntermaßen alles andere als vergnüglich ist, gönnen wir uns im Feber wieder eine Spielrunde in Sachen AfD und Co. Auch im Kneipenquiz Nr 2 werden wir uns mit kniffligen Fragestellungen für das alltägliche gegen-die-braunen-Zornis-Gehassel fit machen. Zur Einstimmung gibt es Kurzfilme gegen Rechts, dazu eine Zusammenstellung der wichtigsten Antifa-Termine für das erste Vierteljahr/2018.

Auf jeden Fall gibt es jede Menge ??? und ebenso viele neue Erkenntnisse zu gewinnen, für die ersten drei Teams sogar noch ganz was anderes.

Gestaltet wird der Abend von den ausgeteufelten QuizmasterI*nnen MaLo, Antifa AG IL 

 

===================================================================

 

 

01.03. bis 17.03 Ausstellung des Vereins Lied und soziale Bewegungen: »Alles wird besser, nichts wird gut – Musik und Politik um 1990« - Zur Eröffnung um 19:00 passende Filmschnipsel 

Die DDR nach 1986, die »Wende« und der Crash-Kurs der Vereinigung – welche Rolle spielte dabei Musik, wie engagierten sich Liedermacher und Rockmusiker, wie veränderte sich die Musikszene? Die Ausstellung gibt darauf einige Antworten, spiegelt Facetten eines großen kulturellen Umbruchs wider.
Das Liedermacherduo Wenzel/Mensching experimentierte seit 1982 mit Clowns-Spielen und führte im Februar 1989 zum ersten Mal das Stück LETZTES AUS DER DA DA ER auf. Es funktionierte sowohl vor als auch nach dem 9. November 1989 und wurde quasi zum Tagebuch dieser Zeit.
Ostdeutsche Folkmusiker und Profolk, der Dachverband der West-Szene, nutzten die Wende, um das traditionelle Tanzfest in Rudolstadt in ein internationales Festival für Lied, Folk und Weltmusik zu verwandeln. Christoph Dieckmann sprach vom »schönsten Kind der deutschen Einheit«.
In der DDR gab es nur eine Schallplattenfirma, den VEB Deutsche Schallplatten Berlin. Er wurde im Zuge der deutschen Vereinigung bis 1994 in Einzelteile zerlegt und stückweise verkauft.
1990 starteten die ersten DDR-Indie-Labels, so zum Beispiel BUSCHFUNK.

 

Sonntag, 04.03. 17-19:30 Soli-Nähservice und Messerschleifen

Wir reparieren eure kaputten Klamotten für Soli (Kein Leder!)! - Für kurze Klingen müsst Ihr einen, für lange zwei Euro berappen. Wellenschliff (wie z.B. beim Brotmesser) ist nicht möglich, Scheren nach Augenschein. Geschärft wird mit Schleifstein und Abziehleder.

 

Dienstag, 06.03. 19:00 Infoabend für Rojava - Kurdistan

Im Nahen Osten treffen zurzeit die verschiedensten regionalen und internationalen Interessen aufeinander, bekriegen sich oder schmieden wahlweise auch immer wieder Zweckbündnisse. Syrien ist dabei zweifelsohne einer der gefährlichsten Dreh- und Angelpunkte der imperialistischen Außenpolitik - hier finden fast alle Mittel der Kriegsführung und deren Ausschweifungen Anwendung - im Ergebnis ist auch eine globale Katastrophe nicht auszuschließen. Da der Krieg von den beteiligten Akteuren mit allen Mitteln bis hin zur medialen und politischen Beeinflussung geführt wird, ist der gesunde Menschenverstand (speziell in der westeuropäischen Außensicht) schnell überfordert: Wer ist denn nun "Der Böse" oder "Der Gute" bzw. Täter oder Opfer? Dass die Kurd_innen in diesem Wirrwar wirklich eindeutig zu den leidtragenden Parteien gehören, ist indiskutabel. Gleichzeitig erscheint ihre Rolle beim USA-nahen Bündnis DKS (Demokratische Kräfte Syriens) äußerst widersprüchlich. Dieser "Faustische" Pakt mit den USA lässt sie auch in Teilen der arabischen Welt am Pranger stehen. Die türkische Armee - aufgerüstet mit deutschen Kriegsmaschinen - marschiert in Syrien mit dem Ziel ein, die YPG zu vernichten und Russland will sich wegen langfristigerer Interessen nicht in diesen Konflikt einmischen.

Wir wollen mit dem Publizisten Recep Maraşlı und der kurdischen Aktivistin Nupel Munzur über diese komplexe Situation diskutieren.

 

Mittwoch, 07.03. 20:00 Kickerturnier

Teams werden wie immer gelost, Einzelspieler_innen sind also willkommen, Kosten gibt´s keine (außer bei den Sportgetränken), für die Anmeldung müsstet Ihr aber spätestens 19:45 da sein, sonst garantieren wir für nix. 

 

Donnerstag 08.03. Frauentagsfeier

Fete zum internationalen Frauentag mit Cocktails, Büffet und Tanzmusik ab 20 Uhr

special: Das Rumbalotterätselkollektiv präsentiert das Frauentagsquiz, live: Iron Henning,

All genders welcome!

 

Mittwoch, 14.03. 19:00 A-Laden Experience: Rojava im Zangengriff?

Seit Januar 2018 befindet sich der nordsyrische Kanton Afrin erneut im Verteidigungskampf. Diesmal gegen die auch von deutscher Waffentechnik, u.a. Leopard-Kampfpanzern, unterstützte türkische Armee (NATOd-Mitglied). Wieder mal deutsche Waffen, deutsches Geld... Im bisher relativ frierlin]dlichen Afrin und in Rojava geht es um die Aufrechterhaltung bisher aufgebauter basisdemokratisch-föderativer Strukturen. Droht ein neues "Spanien 1936-39ff"? Was ist der Libertäre Kommunalismus, auf dem das vom IS freigekämpfte ROJAVA basiert? Was wird unter "Jineologie" verstanden? "Jenseits von Macht und Gewalt", welche politisch-gesellschaftliche Metamorphose soll sich nach diesem Buch des gefangenen Kurdenführers "Apo" Öcalan, vollziehen?

Der libertäre Arzt Dr. Michael Wilk aus Wiesbaden, mehrfach in Syrien vor Ort gewesen, sagte in einem Interview: "Erdogans Absicht ist, emanzipatorische Ansätze zu zerstören, etwa die Besetzung aller Institutionen [jeweils] mit einer Frau und einem Mann an der Spitze." Der 2005 verstorbene US-Öko-Anarchist Murray Bookchin schrieb in den 1990er Jahren das Buch "Die nächste Revolution". Die Überraschung unter Libertären war groß, als ausgerechnet der sektenartig verehrte Chef der PKK und (Ex?)Stalinist Öcalan in Gefangenschaft dem Anarchisten Bookchin Gutes abgewinnen konnte und nun seine Autorität nutzte, um PKK und Sympathiesant*inn*en demokratische und feministische Emanzipation zu verordnen. Kann das so überhaupt funktionieren? Und ist Rojava als sozialrevolutionäres Experimentierfeld der geeignete Ort - hoffnungslos umzingelt von hochgerüsteten Feinden? Wir werden versuchen, die wichtigsten Punkte des Rojava-Komplexes vorzustellen und zu erläutern.

 

Samstag, 17.03. 17:00 Erfahrungsaustausch für Stammgäste: Sind wir wir auch #metoo?

Wieder mal ein #Aufschrei: Nach Bekanntwerden von sexuellen Übergriffen vor allem im kulturellen Bereich soll mit der "#metoo-Kampagne" ab jetzt weltweit alles besser werden. Hollywood-Prominenz trägt schwarz und bestimmte Filme verschwinden erstmal im Giftschrank - andererseits bleibt zu bezweifeln, dass mit dieser Kampagnenpolitik wirklich der konkreten Situation vor Ort gedient ist...

Neben der Möglichkeit, das "große Ganze" zu analysieren, wollen wir das Thema heute vor allem auf unser Wohnzimmer herunter brechen. Auch wenn entsprechendes Fehlverhalten bei uns die wirklich große Ausnahme ist: Fühlt sich das BAIZ tatsächlich wie ein geschützter Raum an? Wieviel spielt sich in einer eventuellen "Grauzone" ab? Ist der Umgang mit solchen Situationen seitens der Crew und anderer Stammgäst_innen noch zu verbessern? Fragen über Fragen, die wir mit Euch gerne in einer offenen, solidarischen und emanzipatorischen Runde bei Kaffee und Kuchen erörtern wollen...

 

Dienstag, 20.03. 19:00 Recht auf Stadt... Von der Hausbesetzerei zur Solidarity City Podiumsdiskussion mit Niels Boeing, Physiker, Journalist /Buchautor, Mitgründer des Fab Lab Fabulous St. Pauli

In seinem Buch "Von Wegen. Überlegungen zur freien Stadt der Zukunft" beschreibt N.B. die heute gegebenen Spielräume im Kampf für eine Alternative zum urbanen Kapitalismus, die mit Mietenwahnsinn, prekären Dienstleistungen und Gated Communities brechen kann. Experimente dazu laufen allerorten. Der Weg zu dieser Utopie erfordert List und Entschlossenheit. Aber das Ziel lohnt: die freie Stadt der Zukunft, der Ort, an dem die Menschen gemeinsam ihre Angelegenheiten selbst in die Hand nehmen.

Die Zukunft des Kapitalismus entscheidet sich in der Stadt. Seit dem Crash von 2008 rennen immer mehr Menschen gegen die Zumutungen einer Stadt als Anlageobjekt an. Sie fordern: Recht auf Stadt! Gegen das »Gentrifidingsbums« setzen sie Versammlungen, Wiederinbesitznahme öffentlicher Räume, echte Beteiligung an der Gestaltung der Städte. Dazu ein bebilderter Abriss der geschichtlichen Entwicklung dieser Bewegung, moderiert von Lorna Johannsen.

 

Mittwoch, 21.03. 19:30 Marx-is-muss? Die XXIV:

Die Rotkäppchen und die bösen Weißen Männer

An der „Gender“-these und der #metoo Kampagne kommen wir nicht mehr vorbei. Das mittelalterliche christliche Menschenbild, das Männer als triebgesteuerte Monster und Frauen als demütige Erdulderinnen ohne eigenen Willen begreift, in dem Sexualität sowieso schmutzig und des Teufels ist, welches mit puritanischem/ kulturrevolutionärem Eifer verbreitet wird, dominiert sämtliche politische Debatten.

Vorbei die Zeiten wo sich in autonomen Kreisen noch mit Schwester und Bruder angeredet wurde, Sexualität als etwas natürliches begriffen wurde und der Kampf um Gleichberechtigung explizit als Teil der sozialen Kämpfe begriffen wurde. Sich eine Vaginaatrappe auf dem Kopf setzen und alte weiße Männer zum Grund allen Übels zu erklären, ist heute ein höchst revolutionärer Akt.

Auf der anderen Seite erfinden Nazis und Rechte mit „Genderwahn“ und „Genderismus“ neue Kampfbegriffe gegen die Linke. Das aufeinander hetzen der Geschlechter überdeckt alle sozialen und gesellschaftlichen Auseinandersetzungen. Wie entgegnete der Sozialistische Frauenbund Westberlin (SFB) den Feministinnen 1970 ? 'Frauen und Männer gemeinsam sind stärker' ….

 

Samstag, 24.03. 20:00 Kneipenquiz: Straße der Besten

Straße der Besten ist eine Quizshow für Ratekollektive von 2-5 Leuten. Es gibt wie immer keine Teilnahmegebühr, dem zweiten und letzten Team winkt jeweils Perlwein, den Gewinnern dafür jede Menge Ruhm. Wir suchen immer potentielle Quiz-Veranstalter_innen - Ihr könnt Euch gerne unter mts[ät]baiz.info melden. Das Beste: Für die Spielleiter_innen sind die Getränke natürlich frei...

 

Dienstag, 27.03. 18:30 Künstler_innenbühne Schaunwama

Schaunwama ist eine KünstlerInnenbühne, die alle 2 Monate in der Baiz stattfindet. Wir bringen viele Künste und kreative Menschen zusammen: Live Painting, Musik, Poetry Slam, Schauspiel...diese werden mit charmanter Moderation und professioneller Tontechnik umrahmt und die Baiz-Bar versorgt wie immer mit Bier und Co. Der Eintritt ist frei, wir freuen uns aber über einen "Austritt", der zu 100% von uns weitergegeben wird. Das eingenommene Geld bekommt, wie letztes Mal, die Organisation "International Women Space Berlin", die sich für die Rechte geflüchteter und von Diskriminierung bedrohter internationaler Frauen in Berlin einsetzt. Anmeldungen für KünstlerInnen unter: mail.schaunwama@gmx.de

Ladet gern FreundInnen, Familie oder Lover ein und sprecht über uns. Wir wollen uns Werbung nicht leisten, damit wir möglichst viel Geld für die Organisation sammeln können. Wir freuen uns auf Euch! 

 

BAIZ-Wort-Rätsel September 2017 zum Download
kwr1709lay.pdf
PDF-Dokument [1.7 MB]

+ + + immer montags von 18:30-19:30 Uhr + + + 

Offene Mieterberatung von Rechtsanwalt Henrik Solf mit Unterstützunge der Bezirksgruppe Prenzlauer Berg der Berliner Mietergemeinschaft

 

-----------------------------------------------

 

  + + Jeden 1. Donnerstag von 18:30-19:30 Uhr + + 

Kostenlose Finanzberatung zu Steuern & Co, aber nicht nach §5 StBerG, bei komplexen Problemen gerne anmelden unter

Steuerkollektiv[ät]steuermann.online

 

BAIZ

Kultur- und Schankwirtschaft

Schönhauser Allee 26A

10435 Berlin

 

Physisch:

täglich ab 16:00 bis

Barmensch am Ende

 

Virtuell:

allgemein/administrativ:

mts[ät]baiz.info

Kulturbühne:

baizberlin[ät]googlemail.com

BAIZ bei facebook

www.facebook.com/Baiz.Berlin/

Infos zum BAIZ-Film unter

http://film.baiz.info/