einen wunderschönen,

 

nu isset amtlich: ab sonntach, den 15.03. sind wir definitiv geschlossen und das bleibt dann wohl mindestens bis zum 20.april so - an dem tag gäbe es aber in keinem fall eine wiedereröffnungsfeier ;-).

den druck des april-programmheftes habe ich natürlich gecancelt, auch das baizworträtsel mit jeder menge corona-ironie kommt dann erst im wiedereröffnungsheft. wir versuchen natürlich, so viele veranstaltungen wie möglich zu einem späteren zeitpunkt nachzuholen...

alles weitere kommt irgendwann per newsletter, auf www.baiz.info oder hier über unseren facebook-kanal...

weiter unten nur noch ein paar nichtprogrammatischen hinweise aus dem heft:

machtet juut, bleibt jesund und auf bald

eure arbeitslosen von der BAIZ-crew

-----------------------------------------------------------------------------------

z.T. veraltetes Editorial:

Berlin scheint noch nicht langweilig genug zu sein: der Druck auf die räumungsbedrohten Freiräume Syndikat, Meuterei, SabotGarden & co nimmt weiter zu [und die Liste der schon geräumten wird lang & länger] - und wirklich gut sieht es derzeit für keineN aus - hier ist Unterstützung dringend notwendig. Also achtet auf Ankündigungen, geht zu den
(Internet?-) Demos, unterschreibt Petitionen! Gemeint sind wir alle!

Leider kein Aprilscherz ist der [erste] Räumungstermin für das Syndikat - den aktuellen Stand bei Drucklegung findet Ihr ganz unten. Ist schon irre, dass so lange Kieztradition weg soll, nur damit im Brief-Kasten-Firmen-Geflecht-Monopoly weiter der Euro rollt - die erste Milliarde ist halt die schwerste, danach geht es [wie in Berlin leider immer wieder zu beobachten] zusehends leichter.

Die Berliner Bevölkerung hat bestimmt viel Verständnis für die Armutskomplexe von "Globalbirnen", "Zeloten*" und anderen merkwürdigen Entwicklungsstufen der [menschlichen?] Zivilisation. Schon die Selbsthilfegruppen der durch den Mietendeckel ins Elend gestürzten Immobilienspekulant*innen erfreuen sich ja extremer Zuwachsraten, vielleicht fällt da auch für “Pears Global“ mal eine warme Suppe oder eine Übernachtung ab..? Bei über 500 Betroffenen würden
dann natürlich weitere Treffen vorerst Corona-bedingt ausfallen... [*Nachdem sie 2014 das BAIZ aus der Torstraße verdrängt haben, sind sie jetzt mit der „Aufwertung“ des Meuterei-Hauses beschäftigt.]

"Übertrieben oder angemessen?" ist eine in Bezug auf das Covid-19-Virus häufig gestellte Frage der letzten Wochen. In Italien & Belgien wurden gerade sämtliche Kneipen vorübergehend geschlossen, wie weit das hier in den nächsten Tagen und Wochen noch geht, ist schwer abzuschätzen. Sicher ist: Menschen aus Risikogruppen sollten sich besser nicht damit anstecken und exponentielle Zuwachszahlen bei den Infektionen könnten das Gesundheitssystem vor ernsthafte
Probleme stellen. Gerade in unserem Umfeld sucht sicher jedeR* den ganz eigenen Umgang damit [das gilt auch für die Treser*innen] - also nicht persönlich nehmen, wenn mal nicht die Hand gereicht wird oder sich das Gruppenkuscheln erstmal verschiebt... In jedem Fall gilt: Händewaschen nicht vergessen und mit Erkältungssymptomen vielleicht besser zu Hause trinken!!!

beste grüße

===============================================

Syndikatmaterialien:

+++ Räumungstermin für die seit 1985 existierende Kiezkneipe SYNDIKAT am 17. April um 9 Uhr +++

Tag X ist da – Wir haben den Räumungstermin

Obwohl wir gegen das Urteil in erster Instanz Berufung eingelegt haben und es für die Verhandlung vor dem Kammergericht noch nicht einmal einen Termin gibt, sollen nach Wunsch von Firman Properties bzw. Pears Global an diesem Tag bereits entgültige Tatsachen geschaffen werden.
Es ging von Anfang an darum, das Pears Global in seiner allmächtigen Weisheit entschieden hat, dass das Syndikat nicht mehr in den Schillerkiez passt und verschwinden soll. Ein Ort, der seit 35 Jahren für nachbarschaftliche Begegnung, Organisierung und Solidarität steht und von seinem Kiez gewollt und gewünscht ist.
Wir werden den Räumungstermin mit dem gleichen bekannt rücksichtslosen Gerichtsvollzieher wie von der Friedel 54 nicht unwidersprochen hinnehmen, genauso wenig wie wir dies schon bei unserer Kündigung und der Schlüsselübergabe gemacht haben. Wir sind weiterhin der Meinung, daß wir als sozialer und politischer Ort weit wichtiger für unseren Kiez und darüber hinaus sind, als die Profitinteressen der Milliardärsfamilie Pears. Danach werden wir handeln.
Wir freuen uns über jede Form der Solidarität, des Protests und der Wut. Und unterstützt auch die anderen Projekte und Kämpfe, z.B. bei den Räumungsprozessen der Meuterei am 18. März, oder der Liebig 34 am 30. April. Als erstes trifft es uns, doch gemeint sind wir alle.
Verbreitet die Nachricht, ladet Freund*innen ein, macht euch Gedanken, werdet aktiv!
Das Räumungsjahr 2020 hat begonnen, Tag X ist da.
Freundeskreis Syndikat
E-Mail: syndikatbleibt@riseup.net
Blog: syndikatbleibt.noblogs.org
To unsubscribe: <mailto:-unsubscribe@lists.riseup.net>
List help: <https://riseup.net/lists>

Termine
Samstag 11.04. 19 Uhr Herrfurthplatz Demo Syndiräumung verhindern – Kiezkultur von unten verteidigen
11.04. – 16.04. Aktionswoche „SYNIKAT BLEIBT“
Jeden Tag Aktionen, haltet euch auf dem Laufenden &werdet selbst aktiv!!
Freitag, 17.04, Früh, 1.Räumungsversuch
Bereitet euch vor, informiert euch, achtet auf Ankündigungen

 

Bis die Tage

Eure BAIZ-Crew 

 

BAIZ-Wort-Rätsel Juli 2019 zum Download
kwr1907.jpg
JPG-Datei [280.0 KB]

+ + + immer montags von 18:30-19:30 Uhr + + + 

Offene Mieterberatung von Rechtsanwalt Henrik Solf mit Unterstützunge der Bezirksgruppe Prenzlauer Berg der Berliner Mietergemeinschaft

BAIZ

Kultur- und Schankwirtschaft

Schönhauser Allee 26A

10435 Berlin

Karte [google]

 

Physisch:

täglich ab 16:00 bis

Barmensch am Ende

 

Virtuell:

allgemein/administrativ:

mts[ät]baiz.info

Kulturbühne:

baizberlin[ät]googlemail.com

BAIZ bei facebook

www.facebook.com/Baiz.Berlin/

Infos zum BAIZ-Film unter

http://film.baiz.info/