Veranstaltungen im BAIZ

 

 

 

Sonntag 09.07. 20:00 Doku: No Future! Als der Punk Wellen schlug FRA 2014

Provozierendes Aussehen, eine rebellische Haltung und nonkonformistisches Verhalten - die Geburtsstunde des Punk schlug zwischen 1976 und 1978 in New York und London. Fred Aujas erzählt in seiner Dokumentation von dem Aufschrei einer Generation desillusionierter Jugendlicher, die sich den Slogan "No Future" auf die Fahnen schrieben. Sie stellten die Weichen für eine ebenso radikale wie vergängliche künstlerische Revolution. Der Soundtrack lässt Punkmusik der Anfangsjahre von den Sex Pistols, The Clash oder den Ramones wieder aufleben.

 

Mittwoch, 12.07. 19:00 A-Laden Experience (ALEx): Bioplastik – null Problemo?

Mittlerweile haben wir alle Plastik im Blut, die Meere sind irreversibel plasteverseucht. „Oben“ scheint mensch nun auch aufzuwachen: ein Bioökonomierat wird 2016 gegründet. Jetzt soll Plastik biologisch hergestellt werden – Food-Feed, das Prinzip. Erst das Essen, dann die Nutzung als Rohstoff. Ob das klappt darf stark bezweifelt werden. Der Kapitalismus lässt sich nur durch eine ökolibertäre soziale Revolution von unten ausbremsen. Wir diskutieren Wege dahin.

 

Sonntag 16.07. 20:00 Suburbia - Rebellen der Vorstadt

USA 1983, 92min., R & B: Penelope Spheers. K: Timothy Suhrstedt. D: Andrew Pece, Don Allen, Chris Pedersen, Bill Coyne, Jennifer Clay;

Eine Gruppe von Vorstadtpunks & Skinheads wehrt sich gegen das Establishment mit ihrer Lebensart aus Garage Hopping&, Konzerten, No Future, Streetfights und Zusammenhalt gegen die tristen Aussichten, die ein Vorstadt-Kaff irgendwo in den USA nur bieten kann: Schaff Dir durch redliche Arbeit Dein ödes Reihenhaus, das genauso beschissen gleich aussieht, wie jedes andere in der Siedlung, mähe einmal die Woche Deinen Vorgarten-Rasen, sei nett und unauffällig zu den Nachbarn und danke am Thanksgiving artig der Nation und Gott für dieses wunderbar-aufregende Leben....

 

Mittwoch, 19.07. 19:30 Marx -is -muss ? Die XVII. - mit Kultursenator Klaus Lederer über

Gestaltungspotentiale im Kulturbereich ..

 „Kunst ist nicht ein Spiegel, den man der Wirklichkeit vorhält, sondern ein Hammer, mit dem man sie gestaltet.“ Karl Marx

Jahrzehnte neoliberaler Dominanz haben auch im Kulturbereich eine Wüste hinterlassen. Während breite Schichten der Bevölkerung kaum noch Zugang zu Kunst und Kultur haben und der Verblödungsmaschine der Massenmedien ausgeliefert sind und ehemalige Kulturfreiräume marktkonform zu Ballermannpartyräumen für die globale Hipster- und sonstige Schwachkopfszene mutieren, greifen die globalen Kulturevent“künstler/manager“ nach den letzten öffentlichen Ressourcen im Kulturbereich unserer Stadt. Auch für die Freie- bzw. unabhängige Szene wird es immer enger und kämpft eher gegeneinander als um neue Visionen in Zeiten allgemeiner Debilisierung. „Das Problem heißt Kapitalismus “ meint der Berliner Kultursenator Klaus Lederer dazu.

Wir wollen mit ihm an diesem Abend zusammen diskutieren wie Bedingungen geschaffen werden können, dass der „Hammer “ in diesem Zusammenhang wieder kraftvoll geschwungen werden kann.

 

Sonntag 23.07. 20:00 Chaostage

BRD 2008, 90min., R.: Tarek Ehlail  D.: Claude-Oliver Rudolph, Martin Semmelrogge, Christoph Letkowski, Ralf Richter, Ulrich Fassnacht;

Ein ganz normales Wochenende im Sommer - der Film erzählt eine Geschichte von den CHAOSTAGEN, Mitch, der ein für allemal die Schnauze voll hat von der ewig gleichen, müden Punkstagnation und seinem Kumpel Didi, der unauffällig und im Hintergrund die Bombe zum Platzen bringt. Eddie, der Anführer der Naziskins, der ein ziemlich unrühmliches Geheimnis mit sich herumschleppt. Anita, die zu den Nazis gehört, aber schon längst nach ganz anderem trachtet. Und Brunner, der scheinbar nicht klein zu kriegende Bulle. Sie alle treffen sich an einem Punkt, als der Kessel zu brodeln beginnt ...

 

Mittwoch, 26.07.19:00 A-Laden Experience (ALEx): ENERGIEWÄNDE

Wie die Verantwortlichen den Planeten vor die Wand fahren.

Als die Anti-Atom-Bewegung vor Jahrzehnten antrat, den voraussehbaren verbrecherischen Wahnsinn zu stoppen, wurde sie als hinterwäldlerisch, antimodern und sogar terroristisch diffamiert und behandelt. Hochkarätige Wissenschaftler warnten schon damals vor den absehbaren Folgen des ATOMSTAATs. Megaenergiekonzerne konnten quasi Geld drucken und Solar- und Windkraftpropagandist*inn*en wurden als Narren verlacht. Doch die Narren blieben im Recht. Nur eine dezentrale ökologische Energieerzeugung kann die Probleme lösen. Gewollt ist das nicht – die Option auf die atomare Bewaffnung soll erhalten bleiben.

 

Freitag, 28.07. 19:00 Tattoo, Kunst und Ausstellung - Kommt und erlebt eine aufregende Nacht mit drei internationalen Künstlern aus den Bereichen Tattoo-Kunst, Drucktechnik, Streetart und Malerei.

Jesse Cameron (CAN) – Jesse ist ein Straßenkünstler und Druckgrafiker aus Vancouver, Kanada, der nun in Berlin lebt. Jesses Werke haben viele Bezüge zur Pop-Kultur. Oft verwendet er Bilder und Charaktere aus der Disney-Welt als Grundlage für clevere Parodien. Jesses Werke sind in den Straßen Berlins und in anderen Städten auf der ganzen Welt zu sehen.

Adria Deyza (ESP) – Adria ist eine Künstlerin und Tätowiererin aus Barcelona, Spanien, die nun in Berlin lebt. Adrias Kunstwerke sind grafischer Natur, so verwendet sie Punkte, Linien und solides Schwarz, um ein starkes Bild auf Haut oder Papier mit minimalen Schattierungen und Farben zu kreieren. Sie können Adria im Tattoo-Studio 19:28 in Kreuzberg finden.

Matt Herzog (CAN) – Matt ist Künstler und Tätowierer aus Montreal, Kanada, der nun in Berlin lebt. Matts Stil ist stark beeinflusst von alten Geschichten aus Japan und China sowie von traditionellen amerikanische Tattoos. Matts Arbeit beinhaltet vor allem kräftige Linien, bunte Farben sowie schwarz und grau, um die Illusion von Tiefe und Bewegung zu schaffen. Matt ist der Besitzer von Jigoku Tattoo, einem privaten Tattoo-Studio in Lichtenberg.

 

Sonntag 30.07. 20:00 Punk

FRA 2012, 90min. R.: Jean-Stéphane Sauvaire, D.: Paul Bartel, Béatrice Dalle, Marie-Ange Casta, Bernie Bonvoisin, Carlos Lopez;

Der 15-jährige Paul hasst die ganze Welt: seinen Vater, den er nie gekannt hat, seine Mutter, die ihn mit ihrer Liebe zu erdrücken droht, und alle, die ihm über den Weg laufen. Doch sein Leben ändert sich für immer, als er sich einer Gruppe Punks anschließt. Preis für die beste Regie beim Fernsehfilmfestival in La Rochelle;

 

Ausstellung vom 02.07. - 31.08. Saskia Desasters sexy Punk Noir-Illustrationen 
Was passiert, wenn sie manisch Nächte durchzeichnet: neben zu wenig Schlaf und nicht erwähnenswerter Nahrungsaufnahme entsteht ein kraftvoller Sog zurück in die eigene, mit Geschichten voller Freundschaft und Sex gefüllten Punkvergangenheit (und -gegenwart), in der man sich durch einen gezielten Strahl Richtung Polizeischiff das Herz der Künstlerin für immer sichern konnte.
 

Mittwoch, 02.08. 20:00 Konzert mit SonatoTziganö

SonatoTziganö, eine ganz junge Gruppe, wurde 2016 in Buenos Aires gegründet.
Jean-Christophe, Geiger und Besatzungsmitglied auf dem eleganten Segelboot «Sonate», das derzeit im Hafen anlegte, begegnete Nacho, der auf dem Kai in Puerto Madero gerade Tango spielte. Zusammen schlendern sie durch die alten Stadtviertel und sind magisch angezogen von, in diesen Gassen, unerwarteten Klängen. Durch eine Luke entdecken sie Thimios' Buzuki und Kostas' Gitarre. In besagter Nacht schlossen die Türen der argentinischen Taberne erst weit nach Sonnenaufgang, nach vielen Stunden ununterbrochener Musik. Es waren die ersten Schritte von SonatoTziganö.
Diese 4 reisenden Profi-Musiker haben in ihrem Gepäck Melodien und Lieder aus ihren Herkunftsländern, aber auch aus den Ländern die sie durchreist haben. Sie bieten eine ausgewogene Mischung von Tango, französischem Swing, Musik der Balkanländer & Griechenland.
Im Juli 2017 starten Jean-Christophe & Nacho von Süd-Amerika, Thimios & Kostas von Griechenland, um sich in Frankfurt zu treffen und SonatoTziganö weiter auszubauen: eine 2-monatige Tournée durch Europa, von Deutschland bis nach Griechenland.
Ignacio Chorozczucha und Jean-Christophe Gairard: 
Geige und Stimme 

Thimios Bardamaskos: Buzuki und Stimme | Kostas Plios: Gitarre und Stimme

Juniheft zum Download in magenta-schwarz - natürlich mit BAIZ-Wort-Rätsel
heft1706.pdf
PDF-Dokument [10.3 MB]

+ + + immer montags von 18:30-19:30 Uhr + + + 

Offene Mieterberatung von Rechtsanwalt Henrik Solf mit Unterstützunge der Bezirksgruppe Prenzlauer Berg der Berliner Mietergemeinschaft

BAIZ

Kultur- und Schankwirtschaft

Schönhauser Allee 26A

10435 Berlin

 

Physisch:

täglich ab 16:00 bis

Barmensch am Ende

 

Virtuell:

allgemein/administrativ:

mts[ät]baiz.info

Kulturbühne:

baizberlin[ät]googlemail.com

BAIZ bei facebook

www.facebook.com/Baiz.Berlin/

Infos zum BAIZ-Film unter

http://film.baiz.info/